Mit 20% im Gepäck zum Gespräch beim Bürgermeister

Die Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Schlangen wollen das Bürgerhaus als Ort für Veranstaltungen und Feste erhalten! So lautet erneut das Zwischenfazit der Bürgerinitiative. Denn mittlerweile haben sich bereits 20% der wahlberechtigten Schlänger in die Unterschriftenlisten für das Bürgerbegehren eingetragen. Das ist die doppelte Anzahl an Unterschriften, die für ein erfolgreiches Bürgerbegehren benötigt wird.

Die Bürgerinitiative wird jedoch auch in den nächsten Tagen weiter Unterschriften sammeln und insbesondere mit der bevorstehenden Podiumsdiskussion die Bürgerinnen und Bürger dazu einladen, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen und die Zukunft in der Gemeinde Schlangen mitzugestalten. Auch wenn die Fraktionsvorsitzenden von SPD, FDP und Grüne sich nicht den Fragen der Bevölkerung stellen wollen und ihre Teilnahme bereits abgesagt haben: Von der Podiumsdiskussion im Bürgerhaus erhoffen sich die Initiatoren Antworten auf drängende Fragen in der Immobilienstrategie, aber auch Impulse und Lösungsansätze für eine zukünftig effektive Vermarktungs- und Nutzungsstrategie des Bürgerhauses.

Antworten auf wichtige Fragen könnte es auch schon in dieser Woche geben. Die Bürgerinitiative ist für Mittwochabend (29.04.15) zu einem Informationsgespräch bei Bürgermeister Ulrich Knorr eingeladen. Neben dem Bürgermeister werden auch die Fraktionsvorsitzenden der im Rat vertretenen Parteien an dem Gespräch teilnehmen. Bislang ist der Initiative nicht bekannt, worum es im Detail bei dem Gespräch gehen soll. Aber mit dem großen Rückhalt aus der Bevölkerung ist jedoch klar, dass die Bürgerinitiative weiterhin die ausstehenden Antworten von Bürgermeister Knorr und Verwaltung einfordern wird. Darüber hinaus wird die Bürgerinitiative erneut die Ratsfraktionen von SPD, FDP und Bündnis 90 / Die Grünen auffordern, dem Bürgerwillen und somit dem Bürgerbegehren zu entsprechen. Wenn es zum jetzigen Zeitpunkt zu einem Einlenken bei den Verantwortlichen kommt, kann dadurch nicht nur wertvolle Zeit für den Umzug der KiTa Regenbogen sondern auch Kosten für den Gemeindehaushalt eingespart werden. Der Bürgerinitiative ist daran gelegen in einem sachlichen Dialog mit Verwaltung und Politik im Interesse der Gemeinde Schlangen eine zeitnahe Lösung herbeizuführen.

Schreibe einen Kommentar